Autobauer PSA wächst im dritten Quartal kräftig

Der französische Autobauer PSA hat im dritten Quartal dank der Übernahme von Opel ein stürmisches Wachstum verbucht. Die Umsätze schnellten zwischen Juni und September um fast ein Drittel Prozent auf rund 15 Milliarden Euro nach oben, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der französische Hersteller hatte Opel, die britische Schwestermarke Vauxhall und die Finanzierungssparte zum 1. August vom US-Autobauer General Motors für zusammen 2,2 Milliarden Euro übernommen.
25.10.2017 08:11

Aber auch ohne das zusätzlichen Geschäft durch Opel konnten die Franzosen mit ihren Marken Peugeot, Citroen und DS die Erlöse um 11,6 Prozent steigern. Dabei profitierte der Hersteller von neuen Modellen und legte beim Absatz und Marktanteil in wichtigen Regionen wie Europa, Teilen Asiens und Südamerika zu.

Wie in Frankreich üblich und erlaubt veröffentlichte PSA keine Ergebniskennziffern für das dritte Quartal. Für den Rest des Jahres rechnet das Management mit einem weiteren Wachstum in wichtigen Automärkten wie Europa oder China.

Erst am Vortag hatte der ebenfalls französischer Wettbewerber Renault über ein beschleunigtes Wachstum berichtet. Besonders hoch war die Nachfrage in Amerika und Asien für Renault. Aber auch in Europa konnte der Konzern zulegen und wuchs schneller als der Markt./stb/zb

(AWP)