Autoneum-Aktien nach Halbjahreszahlen im Plus

Winterthur (awp) - Die Aktien des Autozulieferers Autoneum sind nach Veröffentlichung des Halbjahresabschlusses 2016 gefragt. Analysten loben nicht nur die klar über dem Branchendurchschnitt liegenden Verkaufszahlen und die steigenden Margen, sondern äussern sich auch zuversichtlich für das ganze Geschäftsjahr 2016.
26.07.2016 10:18

Die Autoneum-Aktie notiert bis 10.00 Uhr bei klar überdurchschnittlichen Volumina 3,4% im Plus bei 266 CHF. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, gibt gleichzeitig um 0,33% nach. Mit einem Plus von nun rund 38% seit Anfang Jahr gehören die Papiere des Winterthurer Konzerns zu jenen mit einer klar überdurchschnittlichen Entwicklung.

Autoneum habe erneut starke Ergebnisse geliefert, schreibt die Bank Vontobel. Beeindruckend seien besonders das Umsatzwachstum in allen Regionen begleitet von steigenden Margen in Europa. Der Ausblick auf das zweite Halbjahr zeige zudem einen ähnlich hellen Geschäftsverlauf. Autoneum sei auf gutem Weg für ein Rekordjahr in Bezug auf Wachstum und Margen. Vontobel bestätigt die Einstufung "Hold" bei einem Preisziel von 255 CHF.

Auch die CS-Experten bleiben positiv. Autoneum zeige weiterhin ein zweistelliges Wachstum in Nordamerika und Asien. In Kombination mit der Ergebnisqualität und der Margenverbesserung werde es im Markt zu positiven Reaktionen kommen. Der Ausblick bleibe gut. Bei einem Kursziel von 280 CHF bestätigt die CS ihr Einschätzung einer überdurchschnittlichen Entwicklung und belässt das Rating auf "Outperform".

Die Zürcher Kantonalbank bewertet den Zahlenkranz als operativ den Erwartungen entsprechend und verweist ebenfalls auf den positiv gefärbten Ausblick. Man werde die Gewinnschätzungen voraussichtlich leicht erhöhen können. Die Vorlagen bewertet die ZKB insgesamt leicht positiv und erwartet mit "Übergewichten" eine Relativperformance von 5%.

Auch für die Experten der Neuen Helvetischen Bank präsentierte Autoneumein ein starkes Ergebnis für das erste Halbjahr. Im zweiten Halbjahr dürfte es gemäss der Neuen Helvetischen "ebenfalls sehr gut laufen, was sich anhand des implizit höheren Ausblicks zeigt." Zudem stimme die Strategie des Managements, welche "weiterhin zu Verbesserungen der operativen Performance führen" wird. Denn in den rund 45 Werken schlummere noch viel internes Potenzial.

Die Bank sieht gezielte Akquisitionen dazukommen und traut dem Management zu, diese im vernünftigen Rahmen zu halten, um "mit derartigen Deals einen Mehrwert zu erzielen." Ausserdem sei Autoneum immer noch moderat bewertet, und man rate daher in Korrekturphasen Positionen aufzubauen bzw. bestehende Positionen zu behalten.

sta/rw

(AWP)