Autozulieferer Hella sieht sich weiter auf Wachstumskurs - Branchentrends helfen

Der Zulieferer Hella will im neuen Geschäftsjahr schneller wachsen als die Autobranche. Für das seit Anfang Juni laufende Geschäftsjahr 2017/18 wird ein währungsbereinigter Umsatzanstieg um 5 bis 10 Prozent angepeilt, wie der Spezialist für Lichttechnik und Elektronik am Freitag und damit einen Tag nach seinem Kapitalmarkttag mitteilte. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll genau so stark zulegen. Dabei sollen beim Ebit vor Sondereffekten vom Umsatz rund 8 Prozent hängenbleiben.
30.06.2017 19:17

Für das Ende Mai abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17 hatte das Unternehmen im April das Ziel eines Umsatzwachstums vor Währungsschwankungen sowie Zu- und Verkäufen von Unternehmensteilen im mittleren einstelligen Prozentbereich bestätigt. Für das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) hatte das Management eine Steigerung in der gleichen Grössenordnung in Aussicht gestellt. Die vorläufigen Resultate will der Konzern am 20. Juli vorlegen./mis/jha/

(AWP)