Autozulieferer Takata baut 150 Stellen in Sachsen ab

Der Airbaghersteller Takata baut insgesamt 150 Stellen in Sachsen ab. Betroffen sind die Standorte in Döbeln (Mittelsachsen) und Freiberg, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die Nachfrage nach Takata Gasgeneratoren für Airbags sei in den vergangenen Jahren zurückgegangen und das Jahr 2017 zeige keine Trendwende. Grund dafür seien Rückrufaktionen von bestimmten Takata-Gasgeneratoren in den USA. Sie hätten dazu geführt, dass sich Kunden vermehrt für andere Hersteller entschieden. Das habe zu Rückgängen beim Umsatz in Döbeln und Freiberg geführt, teilte das japanische Unternehmen weiter mit. Zuvor hatte die "Leipziger Volkszeitung" darüber berichtet.
30.03.2017 17:09

Laut Unternehmen sollen betriebsbedingte Kündigungen vermieden werden. Zunächst sollen die Verträge von Zeitarbeitskräften auslaufen. Mitarbeitern der Stammbelegschaft sollen neue Stellen im nahe gelegenen Werk Elterlein (Erzgebirgskreis) angeboten werden. Takata stelle seine Produktion von Gasgeneratoren derzeit um, hiess es. Damit könnten jedoch noch nicht die verloren gegangenen Aufträge kompensiert werden./fu/DP/tos

(AWP)