Axa Winterthur will in die Krankenversicherung zurück

Winterthur (awp/sda) - Zehn Jahre nach dem Verkauf der Krankenkasse Wincare will der Versicherer Axa Winterthur zurück ins Geschäft mit der Krankenversicherung. Dazu will die grösste Schweizer Assekuranz ab Juli 2017 Zusatzversicherungen anbieten. Den Kunden will sie dabei den Papierkram abnehmen.
07.12.2016 11:20

In der Grundversicherung will Axa Winterthur nicht tätig werden, wie Mediensprecher Urban Henzirohs eine Meldung der Zeitung "Der Landbote" vom Mittwoch bestätigte. Geprüft wurde diese Option zwar, jedoch schnell wieder verworfen.

Da gebe es bereits zu viele Marktteilnehmer und Alleinstellungsmerkmale seien kaum zu realisieren, hiess es. Der Zukauf einer bestehenden Kasse war ebenfalls Thema und wurde nicht weiterverfolgt.

Mit dem Projekt Health@Axa sollen bis Ende 2017 rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Geschäft mit den Zusatzversicherungen tätig sein. Diese Versicherungen sollen landesweit vor allem Kunden angeboten werden, die bereits eine Versicherung bei der Axa Winterthur haben.

Neben den Zusatzversicherungen, welche bei allen Krankenkassen rentieren, will Axa Winterthur den Kunden die vollständige Delegation der Versicherungsangelegenheiten anbieten. Die Versicherung nimmt die Aufteilung zwischen dem fremden Grundversicherer und der Zusatzversicherung vor - gebührenfrei. Für den Kunden entfällt ein Grossteil der jährlichen Papierarbeit.

Als Zielgruppe für die Zusatzversicherungen hat Axa Winterthur Junge und Familien im Visier. Gemäss Henzirohs steht das Angebot indessen allen offen. Die Zielgruppe werde vor allem als Anknüpfung an die Vorsorgeberatung verstanden.

Dieser Tage schickt die Versicherung die nötigen Zulassungspapiere an die eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma). Diese prüft das Gesuch und sollte 2017 definitiv entscheiden.

Axa Winterthur ist seit 2006 eine Tochter des französischen Versicherungsriesen Axa. Noch als Winterthur hatte die Assekuranz 2006 ihre Krankenkasse Wincare an Sanitas verkauft. Der Konzern ist der grösste Versicherer der Schweiz und kommt auf einen Marktanteil von über 20%.

mk

(AWP)