Axel Springer verkauft Berliner Immobilien für 755 Millionen Euro

Der Medienkonzern Axel Springer verkauft seinen Berliner Neubau und die nahegelegene Axel-Springer-Passage für insgesamt 755 Millionen Euro. Käufer des Neubaus mit 13 Stockwerken, der Ende 2019 fertig werden soll, sei der Norwegische Staatsfonds Norges Bank Real Estate Management, teilte der MDax-Konzern am Montag mit. Die vor 13 Jahren eröffnete Axel-Springer-Passage geht an einen Fonds des Finanzinvestors Blackstone und Quincap Investment Partners.
17.07.2017 10:35

Den Neubau mit 52 200 Quadratmetern Gesamtmietfläche am ehemaligen Berliner Mauerstreifen will Axel Springer langfristig zurückmieten. In der Axel-Springer-Passage, die mit 52 700 Quadratmetern ähnlich gross ist, will das Unternehmen den wesentlichen Teil der Fläche bis Ende 2020 nutzen./stw/stb

(AWP)