Axpo mit weniger Umsatz und deutlich tieferem Gewinn im Halbjahr

Zürich (awp) - Der Energiekonzern Axpo hat im ersten Halbjahr 2015/16 (per Ende März) etwas weniger umgesetzt und deutlich weniger verdient. Während es bei der konsolidierten Gesamtleistung ein Minus von knapp 5% auf 3,05 Mrd CHF gab, sank das Betriebsergebnis (EBIT) um gut 40% auf 372 Mio und der Unternehmensgewinn um 18% auf 350 Mio CHF.
13.06.2016 07:52

Angesichts der schwierigen Marktbedingungen in der Schweiz und in Europa sei das ein ansprechendes Resultat, heisst es in einer Mitteilung des Konzerns vom Montag. Hauptgrund für den tieferen EBIT seien die weiter sinkenden Grosshandelspreise und Marktverzerrungen infolge subventionierter Stromerzeugung vor allem in Deutschland, tiefer internationaler Primärenergiepreise (Kohle, Gas und Öl) sowie tiefer CO2-Preise.

Hinzu komme der Stillstand von Block 1 des Kernkraftwerks Beznau. Die Anlage ist bereits seit 13. März 2015 nicht mehr am Netz. Dem stünden die Erträge aus den Strompreisabsicherungsgeschäften gegenüber, die den Effekt der sinkenden Strompreise teilweise kompensieren konnten.

Dass der Gewinn deutlich weniger sank, sei auf ein verbessertes Finanzergebnis (signifikante Wechselkursverluste im Vorjahr) und deutlich tiefere Ertragssteuern zurückzuführen, heisst es weiter.

Der Geldfluss aus Geschäftstätigkeit erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr vor allem aufgrund einer deutlich tieferen Mittelbindung im Nettoumlaufvermögen um knapp 100 Mio auf 135 Mio CHF. Der Anstieg der Nettoinvestitionen - 462 Mio gegenüber 365 Mio CHF im Vorjahr - sei primär durch die Akquisition der Volkswind Gruppe getrieben. Dadurch habe ein gegenüber Vorjahr unveränderter Free Cashflow von -327 Mio CHF resultiert.

Ein konkreter Ausblick auf das Gesamtjahr wird nicht gegeben, die Gesamtjahreszahlen 2015/16 werden am 21. Dezember veröffentlicht.

uh/ys

(AWP)