Axpo muss zusätzliche Informationen zum Sicherheitsnachweis KK Beznau liefern

Der Stromkonzern Axpo muss dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI weitere Berichte für den Sicherheitsnachweis des Kernkraftwerks Beznau (KKB) einreichen. Nachdem Axpo im November 2016 bereits entsprechende Unterlagen für den Sicherheitsnachweis für den Reaktordruckbehälter (RDB) abgeliefert hatte, rechnete das Unternehmen damit, die Anlage im Laufe des Frühjahrs 2017 wieder ans Netz zu bringen.
16.06.2017 18:45

Aufgrund der Prüfkommentare der Aufsichtsbehörde ergebe sich nun aber eine Verschiebung des Wiederanfahrtermins auf Herbst 2017, teilt Axpo am Freitag mit. Die Verschiebung hänge mit den aufgrund der ENSI-Kommentare zu ergänzenden Berichten und Materialuntersuchungen zusammen.

Neuer Planungs- und Zieltermin für das Wiederanfahren von Block 1 ist für Axpo, weiterhin "im Sinne einer bestmöglichen Annahme", der 31. Oktober 2017. Einfluss auf die Dauer der Verschiebung habe insbesondere auch die externe Ressourcenlage, denn in den Sommermonaten sei die Verfügbarkeit von Experten und spezialisierten Unternehmen stark eingeschränkt.

cf/yr

(AWP)