Axpo schliesst Ausbau Kraftwerk Tschar ab - Leistung verdoppelt

Der Energiekonzern Axpo hat den Ausbau der Kraftwerkszentralen Tavanasa und St. Joseph der Kraftwerk Tschar AG abgeschlossen. Nach zwei Jahren Bauzeit und Investitionskosten von rund 46 Mio CHF haben die Anlagen kürzlich den ordentlichen Betrieb aufgenommen, wie es in eine Medienmitteilung vom Donnerstag heisst.
29.06.2017 11:30

Mit insgesamt 14,2 MW installierter Leistung kann die Anlage neu netto bis zu 35,5 GWh Strom pro Jahr erzeugen, heisst es weiter. Dies decke den Bedarf von rund 9'000 Haushalten im Kanton Graubünden und entspreche rund der doppelten bisher erzeugten Strommenge.

Das Ausbau- und Optimierungsprojekt umfasste die Erneuerung des seit 1946 in Betrieb stehenden Kraftwerks Tavanasa-Obersaxen unter gleichzeitiger Erhöhung der Ausbauwassermenge und Erweiterung um eine obere Stufe zur mehrmaligen Nutzung des Tscharbaches. Beide Stufen werden nun als Hochdruck-Laufwasserkraftwerke betrieben. Auch dank günstiger Wetterverhältnisse konnten alle Arbeiten in den zurückliegenden zwei Jahren plangemäss ausgeführt werden, schreibt die Axpo weiter. Einzig die späte Schneeschmelze im Frühjahr habe die Inbetriebnahme verzögert.

Die im Januar 2014 gegründete Kraftwerk Tschar AG gehört zu 51% der Axpo Hydro Surselva (AHS), die auch den Betrieb verantwortet. Die übrigen Eigner sind die Gemeinden Obersaxen (22,9%), Breil/Brigels (10,4%), Waltensburg/Vuorz (0,7%) sowie der Kanton Graubünden (15%).

yr/tp

(AWP)