Axpo wertet seine Produktionsanlagen massiv auf

Der Energiekonzern Axpo profitiert von den höheren Strompreisen und wertet entsprechend seine Produktionsanlagen auf. Daraus resultiert ein hoher Aufwertungsgewinn im (noch) laufenden Geschäftsjahr.
13.09.2019 18:25

Die im Vergleich zu den Annahmen gestiegenen europäischen Grosshandelspreise für Strom sowie die entsprechenden Terminkontrakte für die kommenden drei Jahre würden darauf hindeuten, dass die Phase rekordtiefer Strompreise vorbei sei, teilte Axpo am Freitagabend mit.

Aus diesem Grund werde man im Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende September) auf den Produktionsanlagen und Rückstellungen für Energiebezugsverträge sogenannte Wertaufholungen vornehmen. Diese Anpassungen an die sich verändernden Marktbedingungen dürften das Betriebsergebnis (EBIT) des Konzerns um rund 400 Millionen Franken erhöhen.

Der vollständige Jahresbericht 2018/19 wird am 11. Dezember 2019 publiziert.

Dasselbe geschieht bei der Axpo-Tochter CKW. Dies führt dort zu einer Erhöhung des EBIT um rund 80 Millionen Franken, wie die CKW separat am Freitagabend mitteilte. Ihr vollständiger Jahresbericht 2018/19 wird bereits ein Tag früher, am 10. Dezember 2019 publiziert.

uh/tp

(AWP)