AZ Medien und NZZ legen Regionalzeitungen zusammen

Die AZ Medien und die NZZ-Gruppe gründen ein Joint Venture, in welchem sie ihre Regionalzeitungen zusammenlegen. Dies berichtete am späten Mittwochabend zunächst das Onlineportal "persoenlich.com" mit Verweis auf eine Medienmitteilung, die vorab ausgewählten Personen versendet worden sei. Am Donnerstag bestätigten die betroffenen Medienhäuser die Meldung. Die entsprechenden Verträge seien unterschrieben, heisst es.
07.12.2017 07:53

Laut den Angaben wird das neue Unternehmen auf einen Umsatz von knapp 500 Mio CHF kommen und 2'000 Mitarbeiter beschäftigen. Zur neuen Firma gehörten alle Einheiten der AZ Medien mit Ausnahme von "Watson". Die NZZ-Mediengruppe bringe ihr gesamtes Regionalmediengeschäft ein. Auch die Druckereien beider Unternehmen würden Teil des Unternehmens.

Nicht Bestandteil seien die Geschäftsbereiche NZZ Medien und Business Medien der NZZ-Mediengruppe sowie die konzessionierten Radio- und TV-Sender beider Unternehmen, heisst es weiter.

An der neuen Aktiengesellschaft sind die beiden Medienunternehmen laut dem Medienberichten je zur Hälfte beteiligt. Der Verwaltungsrat werde vom AZ-Medien-Besitzer Peter Wanner präsidiert, NZZ-CEO ad interim und -CFO Jörg Schnyder werde Vizepräsident. Operativ übernehme AZ-Medien-CEO Axel Wüstmann den CEO-Posten. Pascal Hollenstein, der aktuell für die Publizistik der NZZ-Regionalmedien verantwortlich ist, werde publizistischer Leiter aller Zeitungstitel im neuen Unternehmen.

rw/ys

(AWP)