Bachem erneuert Goserelin Liefervereinbarung mit AstraZeneca - Titel legen zu

(Meldung ergänzt um Kommentare und Aktienkurs) - Das Chemieunternehmen Bachem hat die bestehende Liefervereinbarung mit dem Pharmakonzern AstraZeneca für den peptidischen Aktivwirkstoff Goserelin verlängert. Die Vereinbarung ist für einen Zeitraum von fünf Jahren erneuert worden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Finanzielle Angaben werden keine gemacht.
07.02.2017 10:48

AstraZeneca bezieht laut Mitteilung seit über 25 Jahren Goserelin von Bachem. "Die Erneuerung der langfristigen Vereinbarung für den Verkauf von Goserelin unterstreicht die hohe Wettbewerbsfähigkeit unserer Produkte und Dienstleistungen und ist für Bachem gleichzeitig eine klare Bestätigung für ihre Marktstellung", lässt sich Bachem Chief Marketing Officer José de Chastonay in der Mitteilung zitieren.

Analysten bewerten die Verlängerung des Vertrags positiv. Dies, obschon der Patenschutz von Goserelin bereits vor einigen Jahren abgelaufen ist, wie die Bank Vontobel in einem ersten Kommentar schreibt. AstraZeneca dominiere weiterhin den Markt für peptidischen Aktivwirkstoff, so Vontobel. Da Bachem aber auch Generikahersteller mit dem Produkt beliefere, sei Goserelin für das Unternehmen "eines der zehn wichtigsten Produkte" mit überdurchschnittlicher Marge. Hinzu komme die auch zukünftig starke Nachfrage und die schrumpfende Konkurrenz, wobei auf den Verkauf der Peptid-Sparte von Lonza verwiesen wird. Vontobel bestätigt ihr "Buy"-Rating und erhöht das Kursziel auf 121 von 107 CHF.

Auch die ZKB bewertet die Auftragsverlängerung als Beweis für die "Vormachtstellung" von Bachem im Peptidsynthesegeschäft. Die Peptidherstellung für innovative Medikamente sei "enorm wichtig" und unterliege gleichzeitig einer ständigen Auslagerungsdynamik. Bis anhin werde zwar noch mehr als die Hälfte aller Peptide nicht durch Zulieferer produziert, der Anteil werde aber vermehrt zugunsten von Zulieferern wie Bachem ausgelagert. Dies sei die Grundlage "eines stark wachsenden Geschäfts", schreibt die ZKB und empfiehlt "Übergewichten".

An der Börse stösst die Verlängerungsvereinbarung ebenfalls auf Wohlwollen. Die Bachem-Titel legen gegen 10.40 Uhr 1,3% zu, derweil der Gesamtmarkt (SPI) 0,58% im Plus steht.

sta/uh

(AWP)