Bafin nimmt Untersuchung bei Linde wegen Pflichtveröffentlichungen wieder auf

Beim Industriegase-Konzern Linde hat die Finanzaufsicht BaFin Untersuchungen wegen möglicher Verstösse von Veröffentlichungspflichten wieder aufgenommen. Wie die BaFin am Freitag bestätigte, geht es dabei um Vorgänge im Zusammenhang mit der Praxair -Fusion und dem Vorstandswechsel bei Linde. Es werde untersucht, ob der Industriegase-Konzern Linde dabei möglicherweise kursbewegende Nachrichten zu spät veröffentlicht habe. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" über den Vorgang berichtet. Linde wollte sich auf Anfrage von dpa-AFX dazu nicht äussern.
26.05.2017 09:48

Die Münchner Staatsanwaltschaft hatte zuletzt unter die Prüfung des Verdachts auf Insidergeschäfte einen Schlussstrich gezogen. Die Ermittler sahen keinen Anhaltspunkt für eine mögliche Straftat. Die Finanzaufsicht Bafin hatte die Vorgänge zuvor intensiv durchleuchtet und ihren Untersuchungsbericht der Staatsanwaltschaft übergeben. Diese hatte weitere Nachforschungen angestellt, den Vorgang zuletzt aber ad acta gelegt. Nun hat die BaFin die Untersuchungen im Zusammenhang mit möglichen Verstössen gegen die Adhoc-Pflicht wieder aufgenommen./jha/nas/stb

(AWP)