Bâloise-Aktien nach Jahresabschluss leicht im Plus

Die Bâloise-Aktien sind mit leichten Gewinnen in den Handelstag gestartet, nachdem die Versicherungsgruppe am Morgen den Jahresabschluss 2016 vorgelegt hat. Laut Analysten hat sich die Gesellschaft im vergangenen Jahr positiv entwickelt, gut kommt auch die höhere Dividende an. Viel Potenzial nach oben wird den Papieren gleichwohl nicht mehr zugetraut.
23.03.2017 10:14

Die Bâloise-Valoren ziehen bis um 9.35 Uhr bei unauffälligen Volumina um 0,4% auf 136,40 CHF an, während der Gesamtmarkt (SPI) unverändert notiert. Die Aktien hatten schon in den letzten Monaten einen guten Lauf, Anfang Juli 2016 notierten sie noch bei unter 105 CHF.

"Der Gesamtjahresabschluss weist insgesamt eine gute Entwicklung auf, die vor allem von operativen Verbesserungen getragen ist", lautet das Fazit der ZKB-Analysten. So habe insbesondere die Lebensparte ein besser als erwartet ausgefallenes operatives Ergebnis erzielt, was unter dem Strich auch zu einem überraschend hohen Reingewinn geführt habe.

Das sehen die UBS-Experten ähnlich. Sie fragen sich allerdings, wie nachhaltig das Leben-Ergebnis ist. Zudem zeigen sie sich vom Nicht-Leben-Ergebnis im zweiten Halbjahr nicht gerade angetan. Negativ äussern sie sich ausserdem zu den Aussagen des Managements zu den Fortschritten im Deutschland-Geschäft. Auch Baader Helvea sieht in Deutschland noch Handlungsbedarf: Eine erfolgreiche Restrukturierung des Geschäfts könne die dortige Profitabilität erhöhen.

Die Vontobel-Experten sehen letzteres positiverer: "Die Fortschritte in Deutschland sollten sich ab 2017 beim Ergebnis positiv auswirken", schreiben sie. Dies werde zu einer Diversifikation des Gewinns beitragen; aktuell steuere das Schweiz-Geschäft 77% zum EBIT bei. Erfreut zeigt sich das Institut auch über die höhere Dividende. Sie sei ein positives Signal, was die Aussichten des Unternehmens angeht - zumal sie zusätzlich zu einem Aktienrückprogramm komme. Auch Kepler Cheuvreux schreibt von einer "attraktiven Dividende" und verweist dabei auf das "exzellente" zugrundeliegende Geschäft.

Dass die Papiere an der Börse nur moderat zulegen, ist für die Analysten keine Überraschung. "Die Aktie notiert derzeit leicht über dem Buchwert, womit kein massgebliches Kursaufholpotenzial mehr besteht", lautet das Fazit der ZKB. Sie hält daher an ihrer Einstufung 'Marktgewichten' fest. Auch alle anderen erwähnten Institute führen den Titel mit 'Hold' rsp. 'Neutral'.

rw/uh

(AWP)

Tweets zum WEF