Baloise investiert in Immobilien und lanciert Kaufangebot für die Pax Anlage AG

(Zusammenfassung) - Die Baloise Gruppe stärkt ihr Immobilienportfolio und übernimmt dazu die börsenkotierte Pax Anlage AG. In einem ersten Schritt hat die Tochter Basler Leben AG von den Mehrheitsaktionären rund 70% der Aktien und Stimmen erworben. Für die restlichen, sich im Streubesitz befindenden Titel lanciert die Baloise ein öffentliches Übernahmeangebot, dem der Pax Anlage-Verwaltungsrat positiv gegenübersteht.
06.01.2017 14:28

Insgesamt investiere man bis zu 288 Mio CHF, schreibt die Baloise in ihrer am Freitag veröffentlichten Mitteilung. Pax Anlage verfüge über ein Portfolio von Liegenschaften mit einem diversifizierten Nutzungsmix und attraktiven Renditen, so die Begründung. Mit dem Zukauf will der Versicherer das Kollektivlebengeschäft in einem von Negativzinsen belasteten Umfeld durch Investitionen in die "renditestärkste Anlageklasse" stärken.

Zum Halbjahr war der Innere Wert von Pax Anlage leicht um 1,3% auf 293 Mio CHF zurückgefallen. Die Gesellschaft plante mittelfristig den Aufbau eines Immobilienportfolio in der Höhe von total 700 Mio CHF. Dieses soll mindestens zu 80% aus Bestandesliegenschaften und davon je zur Hälfte aus Wohnliegenschaften und kommerziell genutzten Immobilien bestehen, liess die Gruppe im Sommer verlauten.

VR EMPFIEHLT ANGEBOT ZUR ANNAHME

Von der Genossenschaft Pax Holding und der Pax Versicherung hat die Basler Leben einen Vertrag zur Übernahme von 57,6% der Aktien unterzeichnet, teilte Pax Anlage ihrerseits mit. Zudem würden von der Nürnberger Lebensversicherung weitere 13,3% übernommen. Die Übertragung der Aktien soll mit Vorbehalt behördlicher Zustimmung noch im ersten Halbjahr 2017 über die Bühne gehen. Für die restlichen 30% der Aktien bietet die Baloise 1'600 CHF je Titel. Der Preis liege damit um 18,6% über dem volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten 60 Börsentage.

Das Angebot enthalte derweil einige für öffentliche Kaufangebote übliche Bedingungen, namentlich auch eine Mindestandienungsschwelle von 80%, so Pax Anlage weiter. Zudem habe die Übernahmekommission (UEK) mit Verfügung vom 4. Januar die Voranmeldung der Basler Leben für übernahmerechtlich zulässig erklärt. Die Angebotsfrist startet voraussichtlich am 27. März und soll bis zum 26. April laufen. Den Angebotsprospekt soll bis am 10. März vorgelegt werden.

Bis dahin will sich der Verwaltungsrat von Pax Anlage das Kaufangebot vertieft prüfen. Er habe dazu sein unabhängiges Mitglied eingesetzt und eine Fairness Opinion-Studie in Auftrag gegeben. Der Bericht werde ebenfalls wohl am 10. März publiziert. Dann werde der Verwaltungsrat zum Kaufangebot ausführlich Stellung nehmen. Unter Vorbehalt der Fairness Opinion empfiehlt das Gremium allerdings bereits heute die Annahme des Angebots.

PAX GRUPPE ERHÄLT 166 MIO CHF

Der genossenschaftlich organisierten Pax Gruppe fliesst mit dem Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an Pax Anlage insgesamt 166 Mio CHF zu. Dabei habe man je Aktie den gleichen Kaufpreis erhalten, wie jenen aus dem öffentlichen Übernahmeangebot. Die Gleichbehandlung aller Aktionäre sei für den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Pax Gruppe eine wesentliche Bedingung für den Verkauf gewesen, schreibt sie.

Bereits im Frühjahr 2016 hatte die Pax Gruppe kommuniziert, die Private und Berufliche Vorsorge stärker zu gewichten und ihre Beteiligung an Pax Anlage als Finanzbeteiligung zu betrachten. Immobilien seien aber nach wie vor eine wichtige Komponente der Anlagestrategie.

PAX-TITEL GESUCHT

Die Titel von Pax Anlage klettern am Freitag erwartungsgemäss in die Höhe und rücken mit 1'588 CHF (+9,7%) in Richtung des gebotenen Übernahmepreises vor. Demgegenüber verlieren Baloise mit 0,3% etwas mehr als der Gesamtmarkt. Der Zukauf sei für die Baloise ein weiterer, kleiner Schritt hin zur Verbesserung der laufenden Anlagerendite, begrüssen Analysten den Schritt. Allerdings sei die Transaktion klein, das erworbene Portfolio mache nämlich nur rund 5% der bereits existierenden Immobilienanlagen aus.

mk/ra

(AWP)