Bank Vontobel schliesst Vescore-Integration ab - Gewinnbeitrag für 2018 erwartet

Die Bank Vontobel hat die Integration des im September 2016 integrierten Vescore-Geschäfts abgeschlossen. Sowohl das "Sustainable Investing"-Team von Vescore als auch "Quantitative Investments" verstärkten das Boutiquenmodell von Vontobel Asset Management und trügen zur weiteren Diversifizierung bei, teilte die Bank am Mittwoch mit. Vontobel bekräftigte zudem, dass Vescore ab dem Jahr 2018 zum Gewinn beitragen soll.
17.05.2017 11:36

Mit den hinzugewonnen Kompetenzen habe die Asset Management-Boutique "Sustainable Investing" die Weichen für weiteres Wachstum gestellt, heisst es weiter. "Sustainable Investing" verfügt über Anlagekonzepte im Nachhaltigkeitsbereich und umfasst ein Team von Analysten und Portfoliomanagern. Ende 2016 verwaltete Vontobel in dieser Boutique 3,2 Mrd CHF an Kundenvermögen. Über alle Boutiquen hinweg betreute Vontobel Asset Management per Ende 2016 mehr als 10 Mrd CHF an nachhaltigen Anlagen.

Mit Quantitative Investments habe Vontobel eine komplett neue Asset Management-Kompetenz erworben. Kunden können gemäss der Mitteilung mit den quantitativen Vescore-Anlagelösungen stabile Erträge erzielen, dies gestützt auf "massgeschneiderte Asset-Allokationen" in Kombination mit "taktischem Overlay-Management", mit dem die Anlagestruktur auf Gesamtfondsebene unter strategischen und taktischen Gesichtspunkten gesteuert wird. Ende 2016 verwaltete Vontobel in dieser Boutique 8,3 Mrd CHF.

Vontobel hatte die damalige Raiffeisen-Tochter Vescore vergangenen August übernommen, zum Kaufpreis war damals Stillschweigen vereinbart worden. Für das Jahr 2016 waren die Integrationskosten an der Bilanzmedienkonferenz im Februar mit insgesamt 12,4 Mio CHF beziffert worden. Im laufenden Jahr würden weitere Kosten in der Höhe von 7-9 Mio CHF erwartet, hiess es damals.

tp/cp

(AWP)