Barclays Bank berappelt sich nach trüben Vorjahren

Nach Verlusten in den Vorjahren hat die britische Barclays Bank 2016 wieder Geld verdient. Unterm Strich stand ein Gewinn von 1,6 Milliarden Pfund, wie die Bank am Donnerstag in London mitteilte. Im Vorjahr hatte die Bank noch ein Minus von 394 Millionen britischen Pfund hinnehmen müssen. Die Dividende wird dennoch wie bereits angekündigt bei 3 Pence je Aktie verharren.
23.02.2017 08:40

Der Bank kam unter anderem ein angezogenes Handelsgeschäft wegen der politischen Turbulenzen nach der Brexit-Entscheidung und der US-Präsidentschaftswahl zugute. Im Schlussquartal verfehlte das Geldhaus allerdings die Erwartungen der Analysten, die mit noch besseren Geschäften und einem entsprechend höheren Gewinn gerechnet hatten.

Barclays-Chef Jes Staley baut die Bank derzeit stark um, um die Kosten und Risiken zu senken. So werden Tausende Stellen gestrichen und zahlreiche Bereiche verkauft. Die Bank will sich vor allem auf das Geschäft in Grossbritannien und den USA konzentrieren. Barclays machte zuletzt wie vielen Konkurrenten der sogenannte PPI-Skandal zu schaffen; dabei ging es um die fehlerhafte Beratung beim Verkauf von Kreditausfallversicherungen./das/fbr

(AWP)