Barry-Callebaut-Papiere nach starkem Schlussquartal unter Druck

Die Aktien des Schokoladenkonzerns Barry Callebaut (BC) stehen am Mittwochmorgen unter Abgabedruck. Das Unternehmen hat im vergangenen Geschäftsjahr 2016/17 (per Ende August) zwar insgesamt leicht über den Erwartungen abgeschnitten, in Analystenkreisen sieht man die Fortschritte im Aktienkurs aber bereits eingepreist.
08.11.2017 09:42

Die BC-Aktien büssen bis um 09.30 Uhr 2,1% auf 1'532 CHF ein, nachdem die Titel noch positiv gestartet waren. Der am SPI gemessene Gesamtmarkt ist derweil noch auf Richtungssuche.

Barry Callebaut habe ein wie erwartet starkes Ergebnis geliefert, schreibt etwa Baader Helvea in einem ersten Kommentar. Die Experten empfehlen weiterhin "Halten" mit einem Kursziel von 1'400 CHF.

Die ZKB sieht sich derweil angesichts eines "sehr starken" Schlussquartals in ihrer Einschätzung bestätigt. Dank Outsourcing-Verträgen und dem positiven globalen Schokolademarkt seien "sämtliche Gewinnzahlen überzeugend ausgefallen", heisst es. Die Aktie sei zwar hoch bewertet, reflektiere aber das starke Gewinnwachstum in diesem und im nächsten Jahr.

Die Bank Vontobel streicht im Hinblick auf das "Rekordergebnis" die Dividendenerhöhung um 29% auf 20 CHF heraus. Das Kursziel werde zudem neu beurteilt. Der starke Abschluss sei weitgehend dem günstigen Kakaohandel geschuldet, was die Einschätzung der operativen Fortschritte schwierig gestalte. Daher bleibe man bei der Einschätzung "Halten" .

sta/cp

(AWP)