Barry Callebaut wächst schneller als Markt und erhöht Dividende

(Zusammenfassung mit Schlusskurs) - Der weltgrösste Schokolade-Produzent Barry Callebaut (BC) wächst weiterhin deutlich schneller als der Gesamtmarkt. Das Management zeigt sich entsprechend zuversichtlich und hat die Mittelfrist-Ziele bestätigt. Zudem soll die Dividende um 30% angehoben werden. Der langjährige Finanzchef Victor Balli hat derweil seinen baldigen Rücktritt angekündigt. Bei den Aktien wurden nach den Avancen der letzten Zeit zunächst Gewinne mitgenommen, zum Handelsschluss resultierte aber ein Plus.
08.11.2017 18:24

Die Verkaufsmenge stieg im Geschäftsjahr 2016/17 (per Ende August) um 4,4% auf 1,914 Mio Tonnen. Der Gesamtmarkt, der gemäss Branchendaten (Nielsen) lediglich um 0,1% zulegte, wurde damit deutlich übertroffen. Im vierten Quartal schaffte BC eine Beschleunigung des Wachstums auf +9,2% (Q3 +5,5%, H1 +1,4%). "Wir haben unsere Strategie konsequent umgesetzt, was sich in der Verbesserung aller Finanzkennzahlen niedergeschlagen hat", sagte CEO Antoine de Saint-Affrique am Mittwoch vor den Medien in Zürich.

VIELE WACHSTUMSTREIBER

Die gute Verkaufsdynamik wurde in einem "verbesserten Marktumfeld" von allen wichtigen Wachstumstreibern unterstützt: Gourmet & Spezialitäten (+9,7%), Outsourcing (+9,3%) und Schwellenländer (+5,9%). Der in den letzten Jahren bewusst erfolgte Ausstieg aus weniger profitablen Kakaoverträgen wurde zudem abgeschlossen: die Verkaufsmenge im Bereich Global Cocoa stieg 2016/17 leicht an (+0,4%). "Wir sind mit der Restrukturierung sehr zufrieden", sagte Finanzchef Victor Balli gegenüber AWP Video. Dabei habe auch der "sehr gute Kakaomarkt" geholfen.

Der Umsatz, der zu einem guten Teil von der Entwicklung des Kakaopreises abhängt, stieg um 1,9% auf 6,81 Mrd CHF. Der rapportierte Betriebsgewinn (Stufe EBIT) war mit 488,2 Mio CHF um 22% höher, und unter dem Strich blieb ein um 38% höherer Konzerngewinn von 302,9 Mio CHF.

Die hohen Zuwachsraten beim Gewinn werden auch die Aktionäre erfreuen. Die Dividende soll nämlich um 29% auf 20,00 CHF je Aktie erhöht werden, was eine Ausschüttungsquote von 36% ergibt. "Die Dividende ist eine Reflexion der guten Ergebnisse", so Balli. Man sei ausserdem optimistisch, dass der Erfolg weitergehen wird und sich dies auch in der Dividende zeigen wird.

COMBINED RATIO TENDENZIELL POSITIV

Konkret hat der Konzern seine Mittelfristziele zu Volumen und EBIT bestätigt bzw. die Laufzeit um ein Jahr bis 2018/19 verlängert. Demnach wird im Durchschnitt pro Jahr ein Verkaufsmengenwachstum von 4-6% und eine über diesem Wachstum liegende EBIT-Zunahme in Lokalwährungen angestrebt. "Die besseren Marktbedingungen für Kakaoprodukte und die leicht anziehende globale Nachfrage nach Schokolade geben uns diesbezüglich Zuversicht", meinte der Konzernchef.

Man lege dabei Wert auf ein Gleichgewicht zwischen Topline, Bottomline und Cashflow-Generierung. "Alle drei Punkte sind gleich wichtig für uns", meinte der CEO. Ausserdem bewegt sich die sogenannte Combined Cocoa Ratio, also das Verhältnis von Kakaobutter- und Kakaopulverpreis zum Kakaobohnenpreis, derzeit zugunsten von Barry Callebaut. "Die Ratio dürfte sich in den ersten Monaten 2017/18 tendenziell positiv auf die Profitabilität auswirken", sagte CFO Balli.

RÜCKTRITTE VON FINANZCHEF UND VERWALTUNGSRÄTEN

Dieser gab ausserdem nach elf Jahren als Finanzchef seinen Rücktritt auf Ende Februar 2018 bekannt. Seinen Posten wird der Niederländer Remco J. Steenbergen übernehmen, der von Royal Philipps zu BC stösst. Auch im Verwaltungsrat kommt es zu zwei Abgängen. So stehen Andreas Schmid und Wai Ling Liu nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung, neu ins Gremium einziehen soll dafür Elio Leoni Sceti.

Die BC-Aktie reagierte auf die News zunächst mit Abschlägen, drehte dann aber ins Plus und schloss 0,5% fester auf 1'571 CHF. Die Abgaben werden im Markt allerdings vor allem mit der sehr guten Performance der Aktie in letzter Zeit begründet. Erst am Montag wurde bei 1'579 CHF ein Allzeithoch erreicht. "Alle guten News sind im Kurs bereits eingepreist", meinte denn auch ein Marktteilnehmer.

uh/rw

(AWP)