BASF-Unglück: Suche nach Vermisstem beginnt

(Ausführliche Fassung)
19.10.2016 11:28

LUDWIGSHAFEN (awp international) - Zwei Tage nach der tödlichen Explosion beim Chemieriesen BASF in Ludwigshafen läuft die Suche nach einem noch Vermissten an. Taucher der Polizei und der Berufsfeuerwehren Ludwigshafen und Mannheim sollten am Mittwochvormittag in einem Hafenbecken nach dem Mann suchen, bei dem es sich um den Matrosen eines Tankschiffs handeln könnte. "Die Taucher besprechen sich im Moment, sie werden gegen 10.30 Uhr, 11.00 Uhr ins Wasser gehen und mit der Suche beginnen", sagte der Ludwigshafener Feuerwehrchef Peter Friedrich. Sobald es ein Ergebnis gebe, werde man darüber informieren.

Am Montagvormittag waren zwei Mitarbeiter der BASF-Werksfeuerwehr bei der Explosion getötet worden. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt, zahlreiche davon schwer. Der Brand mit anschliessender Explosion und Folgebränden ereignete sich der BASF zufolge in einem Rohrgraben. Dort liegen zahlreiche Rohre, die Flüssiggase und andere brennbare Flüssigkeiten von und zu den Schiffen transportieren.

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat unterdessen die Obduktion der Leichen angeordnet. Bei einem der Männer sei die Identifizierung "noch nicht zweifelsfrei gelungen", sagte Behördenleiter Hubert Ströber. Die Behörde ermittelt von Amts wegen in der Sache wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion und fahrlässiger Körperverletzung gegen unbekannt./jes/DP/stb

(AWP)