Basilea bringt Anti-Pilz-Medikament Cresemba in Italien auf den Markt

Basel (awp) - Das Pharma-Unternehmen Basilea bringt sein Anti-Pilz-Medikament Cresemba nun auch in Italien auf den Markt. "Wir setzen unsere Aktivitäten zur Etablierung des Marktzugangs in zusätzlichen Ländern fort und werden das Medikament in weiteren wichtigen europäischen Märkten einführen", wird Basileas Chief Commercial Officer David Veitch in einer Mitteilung vom Montag zitiert. Cresemba ist in Europa bereits in Deutschland, Österreich und Grossbritannien verfügbar.
27.06.2016 08:16

Cresemba, wie der Handelsname für Isavuconazol ist, erhielt im Oktober 2015 von der Europäischen Kommission die Marktzulassung zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit invasiver Aspergillose sowie von erwachsenen Patienten mit Mukormykose, bei denen eine Behandlung mit dem Wirkstoff Amphotericin B nicht angemessen ist. Invasive Aspergillose und Mukormykose sind lebensbedrohliche Pilzinfektionen, die überwiegend bei immungeschwächten Patienten wie beispielsweise Krebs- oder Transplantationspatienten auftreten.

In den USA hatte Basilea die Marktzulassung bereits im Frühjahr 2015 erhalten. Dort wird das Mittel durch den Partner Astellas vermarktet. Basilea wird an den Umsätzen über Lizenzvereinbarung beteiligt.

cp/ys

(AWP)