Baumaschinenhersteller Caterpillar erhöht Umsatzprognose 2017

Der US-Baumaschinenhersteller Caterpillar hat nach einem überraschend starken Jahresstart seine Umsatzprognose für 2017 angehoben. Nach einem herben Umsatzeinbruch im Vorjahr auf 38,5 Milliarden US-Dollar dürften die Erlöse im laufenden Jahr nun zwischen 38 und 41 Milliarden US-Dollar liegen, stellte Caterpillar-Chef Jim Umpleby am Dienstag in Aussicht. Er erhöhte die Spanne damit um je zwei Milliarden. Unter dem Strich soll nach einem Verlust im Vorjahr von 11 Cent je Aktie nun ein Gewinn von 2,10 (bisher: 2,30) Dollar stehen. Das Umfeld sei unsicher und Schlüsselmärkte weiterhin schwach, mahnte Umpleby.
25.04.2017 14:15

Erstmals seit mehr als zwei Jahren legten im ersten Quartal Umsatz und Erlöse aus Finanzgeschäften gleichzeitig zu. Der Umsatz erhöhte sich insgesamt um knapp vier Prozent auf 9,8 Milliarden Dollar zu. Das für seine Schwertransporter bekannte Unternehmen machte dabei einen Gewinn von 192 Millionen Dollar oder je Aktie 32 Cent. Ein Jahr zuvor waren es noch 46 Cent je Aktie. Umbaukosten belasteten stark. Der operative Gewinn übertraf mit 1,28 Dollar je Aktie im ersten Quartal die Erwartungen der Analysten aber deutlich. Titel von Caterpillar notierten vorbörslich 6 Prozent im Plus.

Caterpillar wird als einer der grössten Profiteure der Pläne von Donald Trump gesehen. Der US-Präsident will die Ausgaben in die Infrastruktur der Vereinigten Staaten kräftig ankurbeln und die Steuern senken. Seit dem Wahlsieg Trumps im November 2016 hatten die Caterpillar-Aktien kräftig zugelegt./jha/fbr

(AWP)