Bayer bietet EU-Kommission bei Monsanto-Rekordübernahme Zugeständnisse an

Der Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer hat der EU-Wettbewerbsbehörde bei der Rekordübernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto Zugeständnisse angeboten. Wie aus einem am Dienstag veröffentlichten Hinweis auf der Webseite der EU-Kommission hervorgeht, hat Bayer die Zusagen am Montag übermittelt. Details dazu wurden nicht genannt.
01.08.2017 12:14

Bayer-Chef Werner Baumann hatte bei Vorlage der Quartalsbilanz in der vergangenen Woche erklärt: "Wir machen Fortschritte in der Diskussion mit den Regulierungsbehörden und liegen im Zeitplan." Bayer hatte Ende Juni bei der EU-Wettbewerbsbehörde einen Zulassungsantrag gestellt. Die 66 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme würde Bayer mit einem Schlag zur Nummer eins bei Saatgut und Pflanzenschutzmitteln machen. Es ist der grösste Zukauf eines Konzerns aus Deutschland. Zahlreiche Behörden rund um den Globus müssen aber noch zustimmen. Bis Ende 2017 soll der Deal abgeschlossen sein./jha/stb

(AWP)