Bayer mit positiven Studiendaten zu Gerinnungshemmer Xarelto

Der Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer hat mit seinem wichtigsten Pharmamittel Xarelto einen weiteren Studienerfolg erzielt. Bei einer klinischen Studie zeigte das Mittel einen besseren Schutz vor wiederkehrenden venösen Thromboembolien im Vergleich zu Aspirin, teilte der Konzern am Samstag mit.
18.03.2017 13:28

In der sogenannten Choice-Studie war der Wirkstoff des Gerinnungshemmers (Rivaroxaban) bei mehr als 3000 Patienten mit Lungenembolie oder tiefen Beinvenenthrombose untersucht worden. Das Mittel habe sich als überlegen erwiesen und im Test vergleichbare und niedrigere Raten an schweren Blutungen aufgewiesen.

Der Blutverdünner ist mit einem weltweiten Umsatz von fast 3 Milliarden Euro im vergangenen Jahr der Top-Umsatzträger im Bayer-Pharmageschäft. Mit dem Mittel sind aber auch zahlreiche Klagen wegen angeblicher Nebenwirkungen verbunden./jha/stb

(AWP)