Bayer versilbert weitere Anteile an Kunststofftochter Covestro

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat seine Beteiligung an der Kunststofftochter Covestro über Nacht weiter gesenkt. Der Konzern verkaufte 17,25 Millionen Covestro-Aktien zu je 62,25 Euro an institutionelle Investoren, wodurch sein Anteil von 53,3 Prozent auf 44,8 Prozent sank, wie Bayer am Mittwoch mitteilte. Damit strich der Dax-Konzern brutto gut eine Milliarde Euro ein. Durch die Einlage von Anteilen in den Pensions-Treuhandverein Bayer Pension Trust werde sich der Anteil um weitere 4 Prozentpunkte verringern.
07.06.2017 07:45

Zudem hat Bayer Wandelschuldverschreibungen im Volumen von einer Milliarde Euro verkauft. Diese werden im Jahr 2020 fällig und können in Covestro-Aktien getauscht werden. Am Vorabend hatte das Unternehmen das Vorhaben angekündigt.

Nach Abschluss der Transaktionen soll Covestro weiter voll konsolidiert werden. Mittelfristig jedoch strebt Bayer weiterhin die vollständige Trennung an./men/jha/

(AWP)