BCGE-Management will Gewinn über die nächsten Jahre erhöhen

Genf (awp) - Die Genfer Kantonalbank (BCGE) hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres die verwalteten Vermögen gemäss den BCGE-Verantwortlichen im Rahmen der Prognosen steigern können. Die Aussichten für die kommenden Jahre präsentierten sich für das Staatsinstitut verhalten, dies nicht zuletzt wegen der regulatorischen Unsicherheiten, wie CEO Blaise Goetschin und Finanzchef Eric Bourgeaux im Gespräch mit der AWP sagten.
01.11.2016 16:45

Bei den verwalteten Vermögen habe die Bank das stärkste Wachstum bei den Anlagefonds verzeichnen können, wo dank der Lancierung neuer Produkte die Schwelle von 1,8 Mrd CHF überschritten werden konnte. Auch bei den institutionellen Mandaten und der Privatbank sei die Dynamik positiv, allerdings weniger ausgeprägt, so die BCGE-Verantwortlichen.

Für die Jahre 2017 bis 2019 erwartet die BCGE einen Gewinnanstieg zwischen 3% und 5%. Die Eigenkapital-Rendite soll längerfristig zwischen 5% und 6% betragen. "Unsere Prognosen für das Jahr 2016 bleiben unverändert", sagte CEO Goetschin. Die Eigenmittelquote bleibe derweil zwischen 13% und 14% und damit auf einem "guten Niveau", so Finanzchef Bourgeaux.

Für wenig fundiert hält der CEO der Kantonalbank den jüngsten Global Financial Centres Index (GFCI), der Genf in der weltweiten Klassierung gerade einmal auf dem Rang 23 eingestuft hat. Der Genfer Finanzplatz habe zwar tatsächlich einen Rücksetzer hinnehmen müssen, seine Wurzeln seien aber weiterhin solid, bekräftigte Goetschin.

(Das volle Interview ist auf dem französischsprachigen AWP-Dienst zu lesen.)

fr/tp/cp

(AWP)