Behörden untersagen Allianz den Verkauf von Vertragsbestand in Taiwan

Aufseher haben der Allianz beim geplanten Verkauf von Lebensversicherungsbeständen in Taiwan einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der im Mai 2016 angestossene Verkauf von rund 80 000 Lebensversicherungsverträgen im Land an den Landesrivalen Taiwan Life Insurance sei von den Behörden nicht genehmigt worden, teilte ein Allianz-Sprecher am Montag mit. Die Allianz will weitere Schritte für das Geschäft prüfen. Mit dem Verkauf wollte die Allianz auf Auflagen des Kapitalregelwerks "Solvency II" für europäische Versicherer reagieren./men/ees/
13.03.2017 11:38

(AWP)