Bei Accu Holding gibt Marco Marchetti Mehrheit ab - Aktie im Plus

(Wiederholung mit Aktienschlusskurs)
09.06.2016 18:29

Zürich (awp) - Bei der Industriegruppe Accu Holding kommt es zu Umwälzungen. Der bisherige Mehrheitsaktionär Marco Marchetti, der sich mit happigen rechtlichen Vorwürfen konfrontiert sieht, gibt einen Grossteil seiner Aktien ab. Eine Gruppe um den Unternehmensberater Andrin Waldburger ist neuer Hauptaktionär und plant eine Neubesetzung des Verwaltungsrats. Der Kurs der Aktie schnellt nach oben.

Marco Marchettis hat ein grosses Aktienpaket verkauft. Er hält demnach über seine 1C Industries Zug AG neu nur noch 26,25% aller Namenaktien, wie aus einer am Donnerstag von der SIX publizierten Beteiligungsmeldung hervorgeht. Zuletzt hatte sein Anteil rund zwei Drittel betragen.

Käufer des Pakets ist eine Gruppe um den Unternehmensberater Andrin Waldburger, wie dieser auf Anfrage von AWP bestätigt. Die Gruppe, der neben ihm Ulysses Waldburger, Marcel Grawe sowie Deborah Grawe-Spörri angehören, kommen nun auf einen Anteil von 45,78%. Zuvor besass eine Gruppe um Waldburger gemäss den Angaben 9,11% und eine Gruppe um Marcel Grawe weniger als 3%.

STAATSANWALT UNTERSUCHT

"Marchetti ist nicht mehr handlungsfähig", kommentiert Waldburger den Kauf. Dieser kaufte vor rund fünf Jahren die Mehrheit an Accu und wirkte danach als Verwaltungsratspräsident und CEO. Im letzten April trat er wegen einer "laufenden Untersuchung" von diesen Ämtern zurück, blieb jedoch einfaches Mitglied des Verwaltungsrats. Gegen Marchetti läuft ein Untersuchungsverfahren der Staatsanwaltschaft Zürich wegen möglicher Vermögensdelikte.

Laut Medienberichten wurde er zudem im März in Deutschland von einem Amtsgericht wegen Betrugs und Insolvenzverschleppung zu einer bedingten Haftstrafe, einem fünfjährigen Berufsverbot für Geschäftsführertätigkeiten sowie Geldzahlungen verurteilt.

In der Folge hatte das Unternehmen weitere Negativschlagzeilen geliefert. Der Geschäftsbericht für 2015 liegt noch nicht vor, was das Unternehmen mit der laufenden Untersuchung begründete. In der Folge wurde auch die für den 17. Juni geplante ordentliche Generalversammlung auf unbestimmte Zeit verschoben. Ausserdem wurde eine Kapitalerhöhung sistiert, und die Gesellschaft erhielt von der SIX ein Busse aufgebrummt. Im eigentlichen Geschäft steht zudem die Tochtergesellschaft RCT nach dem Abspringen eines Grosskunden vor dem Aus.

NEUER VERWALTUNGSRAT

"Das restliche Geschäft läuft sehr gut", begründet Waldburger sein Engagement. Die Auftragsbücher seien voll und die Profitabilität gut. Laut dem neuen starken Mann im Unternehmen soll der Verwaltungsrat bald neu bestellt werden: "Es wird Veränderungen geben", so Waldburger. Heute gehören dem Gremium neben Marchetti Matthew Goddard sowie Andreas Kratzer an. Letzterer ist seit dem Rücktritt von Marchetti Interims-VRP und -CEO.

Ob Kratzer im Unternehmen bleibt, liess Waldburger offen. Er sieht die Accu Holding als "Beteiligungsgesellschaft, welche eigentlich keinen CEO braucht", meinte er vielsagend. Die beiden Beteiligungen Nexis (industrielle Garne) und Cieffe (Oberflächentechnologie) würden separat von der Slowakei und Italien aus geführt.

Accu und Marchettis 1C Industrie waren bislang eng verflochten. 1C Industrie brachte auch Beteiligungen in die Accu Holding ein.

AKTIE IM HOCH

An der Börse kamen die Nachrichten sehr gut an. ZHum Schluss legten die Papiere um 15,4% auf 6,46 CHF zu. Der Kurs hatte in den letzten Monaten allerdings stark unter den Turbulenzen des Unternehmens gelitten. Zum Vergleich: Im letzten Herbst kosteten die Valoren noch gegen 14 CHF.

rw/ra

(AWP)