Bei Julius Bär kommt es zu einer personellen Verstärkung auf dem Heimmarkt

Zürich (awp) - Die Privatbank Julius Bär baut ihr Schweizer Geschäft weiter aus. Am Standort Bern stösst neben einem neuen Leiter ein zehnköpfiges Team von der Bank Valiant zu Julius Bär und die Standorte Genf und Luzern werden unter eine neue Leitung gestellt, wie die Privatbank am Donnerstagabend mitteilt.
07.07.2016 18:16

Am Standort Bern wird den Angaben zufolge Jean-Claude Mariéthod zusammen mit einem Team von zehn Mitarbeitern von Valiant neu zu Julius Bär kommen. Mariéthod soll dabei per 1. Januar 2017 von Patrick Héritier die Leitung in Bern übernehmen und ab 1. April 2017 zusätzlich die Funktion des Leiters des Marktes 'Swiss Locations' mit den kleineren Schweizer Standorten. Davor war Mariéthod gemäss Mitteilung in verschiedenen Führungspositionen tätig, unter anderem als stellvertretender CEO und Mitglied der Geschäftsleitung bei Valiant. Héritier werde derweil ins Senior Management von Julius Bär wechseln.

In Genf wird Yassine Ben Hamida per 1. August 2016 neuer Marktleiter und löst damit Gabriele Odone ab, der Julius Bär in einer Senior Management Funktion erhalten bleiben soll. Ben Hamida war den Angaben zufolge die letzen sieben Jahre für die Credit Suisse tätig, zuletzt als Leiter Coverage Emerging Markets für Financial Institutions & Transaction Banking.

Am Standort Luzern wird mit sofortiger Wirkung Gieri Giger die Verantwortung als Leiter übernehmen, wie weiter mitgeteilt wird. Die letzen neun Jahre davor leitete Gieri für Julius Bär bereits den Standort in Zug und wird diese Aufgabe auch weiterhin zusätzlich zu seiner neuen ausüben.

jl/ys

(AWP)