Bei Südzucker-Tochter Cropenergies sorgt Erholung bei Bioethanol für Zuversicht

Die Wiederinbetriebnahme einer Bioethanolanlage in Grossbritannien hat der Südzucker-Tochter Cropenergies im dritten Quartal zu einem Umsatzsprung verholfen. Im Vergleich zum Vorjahr zogen die Erlöse um 28 Prozent auf 214,8 Millionen Euro an, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Anlage im britischen Wilton hatte Cropenergies im Februar 2015 vorübergehend abgeschaltet, kurz nachdem der Preis für Bioethanol auf ein Allzeittief gefallen war und sich der Betrieb deshalb nicht mehr rentierte. Seit Juli letzten Jahres läuft die Produktion wieder. Die Absatzpreise liegen trotz der Erholung bei Bioethanol aber weiterhin unter Vorjahresniveau.
11.01.2017 11:07

Das operative Ergebnis sank dadurch um 22 Prozent auf 18,4 Millionen Euro, entwickelte sich laut Cropenergies dennoch besser als erhofft. Für Entlastung sorgten insbesondere niedrigere Rohstoffkosten. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen mit knapp 14 Millionen Euro rund 18 Prozent mehr als im Vorjahr, auch wegen wegfallender Restrukturierungskosten.

Cropenergies hatte bereits am 20. Dezember vorläufige Zahlen mitgeteilt und dabei die Prognose für das Gesamtjahr angehoben. In dem Ende Februar auslaufenden Geschäftsjahr 2016/2017 soll der Umsatz auf 760 bis 790 Millionen Euro steigen. Im Vorjahr wurden 722,6 Millionen erzielt. Das operative Ergebnis dürfte in einer Bandbreite von 70 bis 85 Millionen Euro ausfallen - nach 86,7 Millionen im Jahr zuvor./she/jha/stb

(AWP)