Belimo wächst 2016 profitabel - Nachlassende Dynamik im zweiten Halbjahr

(Mit Analystenkommentaren, Aktienkurs und weiteren Details ergänzt) - Die im Bereich Antriebslösungen aktive Belimo-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2016 profitabel gewachsen. Im zweiten Halbjahr hat die Dynamik allerdings deutlich nachgelassen - stärker als von Analysten erwartet. Die relativ schwungvoll ins Jahr gestartete Belimo-Aktie gibt am Donnerstagvormittag in einem freundlichen Gesamtmarkt leicht nach.
09.02.2017 11:37

Der Umsatz stieg um 8,2% auf 533,7 Mio CHF. Währungsbereinigt entspricht dies einem organischen Wachstum von 6,8%, wie die Herstellerin von Antrieben für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik am Donnerstag mitteilte. Im zweiten Halbjahr wurde etwa 5% weniger umgesetzt als in den ersten sechs Monaten.

Mit Blick auf die Regionen hat Belimo 2016 überall zugelegt. Die Marktregion Europa wuchs in Lokalwährungen um 5,3%, Amerika um 7,1% und Asien/Pazifik um 12%. Das Anwendungsfeld Luft stieg währungsbereinigt um 5,7%, dasjenige mit Wasser um 8,3.

Bezüglich Gewinnentwicklung erwartet die Gruppe ein höheres Ergebnis auf Stufe EBIT von rund 86 Mio CHF nach 74,6 Mio im Vorjahr sowie auf Stufe Reingewinn von rund 69 Mio CHF nach 56,2 Mio. Damit resultiert für das zweite Halbjahr im Vergleich zum ersten beim EBIT und Reingewinn ein Rückgang um jeweils rund 17%.

Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen die Prognosen der Analysten verfehlt. Das vollständige Jahresresultat wird am 13. März 2017 bekannt gegeben. Einen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017 hat Belimo noch nicht abgegeben.

SCHÄTZUNGEN ZU HOCH

Belimo hatte bereits gewarnt, dass das Wachstum im zweiten Halbjahr schwächer als im sehr starken ersten Semester ausfallen werde, ruft Bernd Pomrehn von der Bank Vontobel in Erinnerung. Die Erwartungen der Experten seien dennoch zu hoch gewesen.

Ähnlich klingt es bei Kepler Cheuvreux. Er habe mit seiner Umsatzprognose an letzter Stelle unter dem Schätzungen der Berufskollegen gelegen - trotzdem sehe er seine Erwartungen verfehlt, schreibt Analyst Martin Flückiger. Dies erklärt er mit einer unerwartet schwachen organischen Umsatzentwicklung. Auch von der Gewinnentwicklung zeigt sich Flückiger enttäuscht.

Die Markterwartungen seien auf allen Stufen zu hoch gewesen, fasst Richard Frei von der ZKB zusammen. Somit dürften sich die Konsensschätzungen klar nach unten bewegen, wie er meint.

Belimo bleibe ein exzellentes Unternehmen mit langfristigen Wachstumsaussichten, so Vontobel-Analyst Pomrehn weiter. Allerdings sei die Aktie zuletzt gut gelaufen, daher sei wahrscheinlich Zeit für eine Verschnaufpause. Sein "Hold"-Rating bestätigt er bei einem unverändertem Kursziel von 3'300 CHF. Kepler stuft den Titel ebenfalls mit "Hold" und einem Kursziel von 3'300 CHF ein.

Die eher illiquide Belimo-Aktie büsst um 10.50 Uhr 0,3% auf 3'200 CHF ein, während der am SPI gemessene Gesamtmarkt 0,39% zulegt. Am Dienstag hatte der Valor bei 3'347 CHF das bisherige Jahreshoch markiert. 2016 hatte der Titel um rund 25% zugelegt und war im August bei 3'408 CHF auf ein Allzeithoch gestiegen.

cp/ra

(AWP)