Schluss mit Brokerage - Grosse Veränderungen bei Bellevue Group

Die Bellevue Group stellt das Brokerage- und Corporate-Finance-Geschäft ein. Dieses könne nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden. Zudem tritt der Bank-CEO zurück.
21.02.2017 03:52
Die Bellevue Group betreibt auch die Beteiligungssparte BB Biotech.
Die Bellevue Group betreibt auch die Beteiligungssparte BB Biotech.
Bild: iNg

Die Bellevue Group stellt das Brokerage- und Corporate-Finance-Geschäft ein. Dieses könne nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden, teilte die Finanzdienstleistungsgruppe am Dienstagabend mit. Zudem trete der bisherige CEO der Bank am Bellevue, Serge Monnerat, von seiner Funktion zurück. Ad interim werde André Rüegg, Group CEO, die Position übernehmen.

Die Bank am Bellevue sei seit längerer Zeit mit einer anhaltenden Ertragserosion in den Kernbereichen Brokerage und Corporate Finance konfrontiert gewesen. Die Situation sei vom Verwaltungsrat unter Berücksichtigung der veränderten Rahmenbedingungen - wie anhaltender Margendruck sowie steigende regulatorische und technologische Anforderungen - laufend überprüft worden.

Dies sei jedoch ohne Erfolg geblieben, und "nach sorgfältiger Abwägung" sei der Verwaltungsrat zum jetzigen Entschluss gekommen. Mit der Einstellung der besagten Dienstleistungen ist laut Mitteilung ein Abbau von bis zu 25 Arbeitsstellen verbunden sowie ein einmaliger Restrukturierungsaufwand in der Grössenordnung von geschätzten 3 bis 5 Mio CHF, der dem laufenden Geschäftsjahr 2017 zulasten fällt. Die Einstellung der Geschäftsaktivitäten soll bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein.

Die Bank am Bellevue erbringe indes weiterhin die Dienstleistungen für ihre sonstigen Kunden - inklusive Handelsaktivitäten. Auch auf die anderen Geschäftsaktivitäten auf Gruppenebene habe die geplante Restrukturierung keine Auswirkungen, heisst es weiter.

Bellevue Asset Management und StarCapital würden ihre bisherigen Geschäftsstrategien weiterverfolgen. Der Aufbau des neu lancierten Standbeins Vermögensverwaltung für unternehmerische Privatkunden schreite zudem planmässig voran. Die strategische Ausrichtung der Bellevue Group fokussiere sich damit künftig auf das Asset und Wealth Management.

Im Januar hatte die Gruppe bereits erste Zahlen zum Geschäftsjahr 2016 vorgelegt, wobei der operative Gewinn demnach massiv tiefer ausgefallen sein dürfte als im Vorjahr. Mitte Dezember 2016 hatte die Bank am Bellevue bereits ausserordentliche Wertberichtigungen und Abschreibungen auf Goodwill und auf immaterielle Vermögenswerten vermeldet, während die Geschäftsentwicklung von Bellevue Asset Management weiterhin als solide bewertet wurde.

Die detaillierten Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2016 werden am 28. Februar präsentiert.

(AWP)