Bellevue Group erzielt 2016 tieferen operativen Gewinn als im Vorjahr

Die Finanzdienstleistungsgruppe Bellevue Group hat erste Angaben zum Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht und rechnet demnach mit einem gegenüber dem Vorjahr tieferen operativen Gewinn. Bellevue erwartet ein operatives Ergebnis in Höhe von 14,4 Mio CHF sowie einen Vorsteuergewinn von voraussichtlich knapp 1 Mio. Im Jahr 2015 lag der operative Gewinn noch bei 24,6 Mio und der Vorsteuergewinn bei 0,5 Mio.
25.01.2017 18:35

Die Gruppe habe trotz ausserordentlicher Wertberichtigungen und Abschreibungen auf Goodwill-Positionen und immateriellen Vermögenswerten der Bank am Bellevue einen kleinen Gewinn erzielt, heisst es in der Mitteilung vom Mittwoch weiter. Bereits im Jahr davor hatten Wertberichtigungen und Abschreibungen im Umfang von knapp 25 Mio CHF das Ergebnis belastet.

Gegenüber dem ersten Halbjahr mit einem operativen Ergebnis von 6,8 Mio CHF habe man in der zweiten Jahreshälfte die operative Ertragskraft steigern können, heisst es.

Die Entwicklung der verwalteten Vermögen bezeichnet die Bellevue Group als "weiterhin positiv". Mit dem Netto-Neugeldzufluss in Höhe von 2,8 Mrd CHF seien die Assets under Management auf einen neuen Höchstwert von rund 7,9 Mrd geklettert.

An der kommenden Generalversammlung vom 21. März beantragt der Verwaltungsrat eine zum Vorjahr unveränderte Barausschüttung in Höhe von 1 CHF je Titel. Die Ausschüttung soll aus den Kapitaleinlagereserven erfolgen.

Den detaillierten Geschäftsbericht 2016 veröffentlicht die Gruppe am 28. Februar.

mk/cp

(AWP)