Berner KB braucht neuen Informatik-Dienstleister - Vertrag mit HP gekündigt

Die Berner Kantonalbank (BEKB) bezieht heute einen Grossteil seiner Informatikleistungen von der Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH, hat die Verträge aber am heutigen Dienstag gekündigt. Die BEKB überprüfe nun die bestehenden Optionen und ihre Wirtschaftlichkeit, teilte das Finanzinstitut mit.
18.07.2017 19:30

Auslöser für die Vertragskündigung sei der im Frühjahr 2017 durchgeführte Transfer des für die BEKB zuständigen HP-Geschäftsbereichs "Enterprise Services" an den CSC-Konzern, heisst es weiter. Hewlett-Packard bleibe aber bis zu einem ordnungsgemässen Übergang zur Leistungserbringung verpflichtet.

ra/cf

(AWP)