Bertelsmann übernimmt weitere Anteile an Buchkonzern Penguin Random House

Der britische Bildungsverlag Pearson verkauft 22 Prozent seiner Anteile an der weltgrössten Buchverlagsgruppe Penguin Random House an Bertelsmann. Das teilten beide Unternehmen am Dienstag mit. Bertelsmann baut damit seinen Anteil auf 75 Prozent aus. Nach Angaben des Gütersloher Konzerns bleibt der britische Partner weiterhin Gesellschafter. Anfang des Jahres hatte Pearson angekündigt, seine Anteile verkaufen zu wollen.
11.07.2017 09:07

Zum Kaufpreis macht Bertelsmann bislang keine Angaben, beziffert den Unternehmenswert aber auf insgesamt 3,55 Milliarden US-Dollar (rund 3,11 Mrd Euro). Laut Mitteilung von Pearson an der Londoner Börse wurde mit dem Verkauf abzüglich Transaktionskosten ein Erlös von einer Milliarde Dollar erzielt, umgerechnet knapp 900 Millionen Euro.

2013 hatten Bertelsmann und Pearson ihre Buchgeschäfte Random House und Penguin zu einer neuen Gesellschaft zusammengelegt. Die Gütersloher hielten dabei von Anfang an die Mehrheit von 53 Prozent und stellten mit Thomas Dohle den Vorstandsvorsitzenden. Die damalige Vereinbarung sah ab dem 1. Januar 2017 eine Ausstiegsoption für Pearson vor. Bertelsmann hatte von Anfang an Interesse an einem Teil der Pearson-Anteile gezeigt./lic/DP/she

(AWP)