Betriebsrenten trüben Aussichten für Paketdienst UPS

ATLANTA (awp international) - Beim US-Paketdienst UPS bringen Rückstellungen für die Betriebsrenten die Gewinnpläne für 2016 in Gefahr. Nach einer leichten Gewinnsteigerung im Sommer bekräftigte UPS-Finanzchef Richard Peretz am Donnerstag zwar sein Ziel, im laufenden Jahr einen Gewinn je Aktie von 5,70 bis 5,90 US-Dollar zu erreichen. Dabei rechnet das Management des United Parcel Service (UPS) jetzt aber eine absehbare Belastung bei den Betriebsrenten heraus, die zum Jahresende verbucht werden soll. Diese könne - unter anderem wegen der Niedrigzinsen - eine erhebliche Höhe erreichen, hiess es ohne Nennung einer Grössenordnung.
27.10.2016 14:24

Im dritten Quartal konnte der Deutsche-Post-Rivale UPS seinen Umsatz um knapp fünf Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar (13,7 Mrd Euro) steigern. Der Überschuss kletterte um ein Prozent auf 1,27 Milliarden Dollar nach oben. Beim Umsatz toppte der Konzern die Erwartungen der Analysten, beim Gewinn traf er die Erwartungen der Branchenexperten. Während das Geschäft mit internationalen Sendungen mehr Gewinn abwarf, verdiente UPS auf dem Heimatmarkt sowie bei der Fracht und der Lieferketten-Logistik trotz höherer Erlöse weniger als ein Jahr zuvor./stw/stb

(AWP)