BKW erweitert Windkraftportfolio in Norwegen

Die BKW investiert in ihr zweites Windkraftprojekt in Norwegen. Der Energiekonzern steigt in ein Windpark-Projekt in Marker im Südosten von Norwegen ein. BKW hat am Mittwoch in Bern eine entsprechende Kaufvereinbarung mit Scanergy AS unterzeichnet. Finanzielle Angaben werden keine gemacht.
06.07.2017 08:02

Die Windkraftanlage soll mit einer Kapazität von 54 Megawatt jährlich 193 Gigawattstunden Strom produzieren. Das entspricht dem Verbrauch von über 13'000 Haushalten, wie die BKW am Donnerstag mitteilte. Derzeit ist der Park noch in der Planungsphase, die Bauarbeiten sollen im Herbst 2017 starten. Ende 2018 sollen dann die 15 Turbinen an das Stromnetz angeschlossen werden.

Vor Ort wird Proxima Scandinavia das Projekt managen, ein Joint-Venture der BKW und dem norwegischen Unternehmen Captiva.

Die BKW hält in Norwegen bereits einen Anteil an Fosen Vind, den Angaben zufolge Europas grösstes Onshore-Windparkprojekt. Dort sollen die ersten Turbinen im kommenden Jahr in Betrieb genommen werden.

Insgesamt betreibt die BKW in Deutschland, Italien, Norwegen, Frankreich und der Schweiz Windparks mit einer installierten Kapazität von 547 Megawatt, wobei zusätzliche 205 Megawatt in Planung oder in Bau sind. Die BKW strebt eine jährliche Produktion von 1500 Gigawattstunden Strom an.

tuo/rw/ra

(AWP)