BKW macht im ersten Halbjahr weniger Gewinn

BKW hat im ersten Halbjahr 2017 die Dienstleistungen weiter ausgebaut und alleine in diesem Bereich den Umsatz markant ausgebaut. Unter dem Strich wurde aber weniger verdient, was der Energiekonzern auf einen Sondereffekt zurückführt.
05.09.2017 07:59

Die Gesamtleistung stieg um 9,1% auf 1,30 Mrd CHF. Darin nicht enthalten sei allerdings der Umsatz des Vertriebsgeschäfts Italien (Electra Italia), dessen Verkauf weiter geprüft werde, heisst es am Dienstag. Zudem wurde die Vorjahreszahl auf 1,19 Mrd von 1,37 Mrd angepasst, wie dem Halbjahresbericht zu entnehmen ist.

Das operative Betriebsergebnis (EBIT) legte um 6,4% auf 182 Mio CHF zu. Unter dem Strich sank dagegen der Reingewinn um 6,5% auf 116 Mio. Der Gewinn liege unter dem Vorjahreswert, weil es 2016 einen Sondergewinn aus der Veräusserung der Romande-Energie-Beteiligung gegeben habe. Bereinigt um diesen Einmaleffekts habe sich das Ergebnis hingegen leicht erhöht.

Die Zahlen liegen damit unter den Erwartungen. Im Durchschnitt (AWP-Konsens) schätzten drei Analysten eine Gesamtleistung von 1,47 Mrd CHF, einen EBIT von 190 Mio und einen Gewinn von 134 Mio.

Für das Gesamtjahr erwartet die Gesellschaft ein stabiles Ergebnis: Die BKW bestätigt den bisher kommunizierten finanziellen Ausblick für 2017 und erwartet ein operatives Betriebsergebnis, das im Bereich des erzielten Ergebnisses 2016 (ohne Sondereffekte) liegt.

ys/rw

(AWP)