'Black Friday' - 500 Beschäftigte streiken bei Amazon

(Ausführliche Fassung) - Beim Versandhändler Amazon in Leipzig ist erneut gestreikt worden - diesmal anlässlich des "Black-Fridays". Seit 0.00 Uhr hätten 500 Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt, teilte die Gewerkschaft Verdi am Freitag mit. Der Streik solle bis zum Ende der Spätschicht am Samstag dauern. Nach Gewerkschaftsangaben streikten Amazon-Beschäftigte am Freitag bundesweit.
24.11.2017 14:03

"Die Mitarbeiter gehören besonders an einem Tag wie dem 'Black Friday' in den Mittelpunkt gestellt", sagte Ronny Streich, Verdi-Streikleiter bei Amazon in Leipzig. Der "Black Friday" kommt aus den USA. Er fällt immer auf den Tag nach dem amerikanischen Feiertag Thanksgiving. Für die Amerikaner ist das ein Brückentag, den sie gerne für Weihnachtsshopping nutzen. Für die Händler signalisiert er den Start in die heisse Phase des Geschäfts mit Geschenken. Auch immer mehr Händler in Deutschland sind bei der Rabatt-Aktion dabei.

Schon am Donnerstag hatten in Leipzig etwa 400 Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt. In Leipzig arbeiten etwa 2500 Festangestellte bei Amazon. Nach Angaben des Unternehmens hatte der Streik keinen Einfluss auf die Geschäfte in Leipzig. Alle Kunden seien beliefert worden, hiess es.

Seit rund viereinhalb Jahren liefert sich die Gewerkschaft einen erbitterten Tarifstreit mit dem Internetversandhändler. Verdi strebt einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels an. Der US-Konzern, der bundesweit mehr als 12 000 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt, verweigert aber Gespräche./fu/DP/oca

(AWP)