BMW beim Umsatz weiter gut in Fahrt - Automarge sinkt wegen Investitionen

MÜNCHEN (awp international) - Der Autobauer BMW kann die Absatzschwäche auf dem US-Markt weiter in anderen Regionen ausbügeln. Im dritten Quartal kletterte der Umsatz des Dax-Konzerns dank rund laufender Geschäfte in China und Europa im Jahresvergleich um 4,6 Prozent auf 23,36 Milliarden Euro, wie die Münchener am Freitag mitteilten.
04.11.2016 07:51

Im Tagesgeschäft kam von dem Wachstum nicht ganz soviel als operativer Gewinn an: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 1,1 Prozent auf 2,38 Milliarden Euro. Das lag vor allem daran, dass im wichtigen Autogeschäft die Ertragskraft wegen Kosten für die Einführung neuer Modelle zurückging. Die vielbeachtete Umsatzrendite (Ebit) in der Sparte sank von 9,1 Prozent auf 8,5 Prozent. Unter dem Strich stieg der Überschuss allerdings wegen eines besseren Finanzergebnisses unerwartet kräftig um 15,3 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro./men/fbr

(AWP)