BMW hinkt im August Audi und Mercedes-Benz hinterher

Der Autobauer BMW hat im August mehr Autos verkauft als vor einem Jahr, darunter auch eine steigende Zahl an Elektrofahrzeugen. Allerdings hatten die Rivalen Audi und Mercedes-Benz insgesamt noch stärker zugelegt.
13.09.2017 09:18

Der Absatz stieg im vergangenen Monat um 2,7 Prozent auf 169 913 Fahrzeuge, wie das Dax -Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte. "Trotz anhaltender Unbeständigkeiten in einigen Schlüsselmärkten und trotz des Modellwechsels beim BMW X3 und dem BMW 5er in China haben wir im August beim Absatz ein neues Rekordniveau erzielt", sagte BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson.

Besonders stark legten die Verkäufe von Elektroautos zu: ein Plus von 26,8 Prozent auf 7 184 Stück im August. Auch Motorräder verkauften sich deutlich besser. Die Entwicklung bei der Kleinwagenmarke Mini blieb dagegen deutlich hinter der Gesamtentwicklung zurück. Die Stammmarke BMW verkaufte mit 146 926 Autos 3,1 Prozent mehr.

Audi hatte seine Verkäufe im August sogar um 5 Prozent steigern können, Mercedes-Benz' verkauften sich um 9 Prozent besser. Die Zahlen kommen passend: Derzeit läuft in Frankfurt die wichtige Automesse IAA./tos/das

(AWP)