BNP Paribas profitiert von internationalem Geschäft

Die französische Grossbank BNP Paribas hat im vergangenen Jahr mit ihrem internationalen Geschäft gepunktet und dabei auch Schwächen im Heimatmarkt ausgeglichen. Konzernweit stieg der Gewinn um 15 Prozent auf unterm Strich 7,7 Milliarden Euro, wie BNP Paribas am Dienstag in Paris mitteilte. Zu dem Plus trug der Verkauf von Anteilen am europäischen Zweig des Kreditkartenanbieters Visa bei.
07.02.2017 07:48

"Trotz eines lustlosen Umfeldes haben wir unsere Erträge im Jahr steigern können", erklärte Bankchef Jean-Laurent Bonnafé. Die Erträge stiegen um 1 Prozent auf 43,4 Milliarden Euro. Die Aktionäre sollen mit einer Dividende von 2,70 Euro je Anteilsschein am Abschneiden beteiligt werden nach 2,31 Euro im Vorjahr.

Im Schlussquartal verdoppelte sich der Gewinn auf unterm Strich 1,4 Milliarden Euro. Allerdings verfehlte BNP Paribas damit die Erwartungen von Analysten, die im Schnitt von 1,6 Milliarden Euro ausgegangen waren. Das Privatkundengeschäft in der Heimat litt unter den niedrigen Zinsen./das/stb

(AWP)