BNP Paribas Schweiz will Vermögensverwaltung ausbauen

Genf (awp/sda) - Die Bank BNP Paribas (Suisse) will ihre Vermögensverwaltung ausbauen. Die Schweizer Tochter der französischen Grossbank hat in den letzten zwei Jahren bereits 30 neue Berater eingestellt, zehn weitere sollen noch folgen.
28.11.2016 12:58

Der Moment sei günstig, um die Investitionen in Genf zu beschleunigen, aber auch in Zürich, Basel und Lugano, sagte Pierre Vrielinck, Chef der Vermögensverwaltung von BNP Paribas Schweiz, im Interview mit der Montagsausgabe der Westschweizer Zeitung "Le Temps".

Die Bank, die rund 24 Milliarden Franken verwaltet, will in Zürich ein Team für Osteuropa aufbauen. Für die in der Schweiz ansässigen Kunden - die für die Bank den Hauptmarkt bilden - will sie das Personal um 10 bis 15 Mitarbeiter aufstocken, nachdem dieses Jahr bereits fünf neue Angestellte dazugekommen sind.

Wenn die Bank genügend geeignete Fachkräfte findet, würde sie laut dem Vermögensverwaltungschef auch 20 bis 30 zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Laut Vrielinck fokussiert sich BNP Paribas Schweiz nun stärker auf gewisse Zielgruppen. Die Zahl der Länder, in denen ihre Kunden lebten, habe sich von 170 auf 60 reduziert.

Insgesamt beschäftigt BNP Paribas Schweiz 1500 Mitarbeiter. In der Vermögensverwaltung sind es 300 Personen, davon rund 100 Berater.

cf

(AWP)