BNP Paribas Schweiz will verstärkt Midcaps als Kunden gewinnen

Die Bank BNP Paribas (Suisse) bekennt sich weiter zum Finanzplatz Schweiz. Das Institut hat sich bis 2020 für diesen Markt Wachstumsziele gesetzt. Neben einem weiteren personellen Ausbau im Wealth Management will die Bank im Geschäft mittelgrossen Firmenkunden in der deutschsprachigen Schweiz volumenmässig wachsen.
26.09.2017 12:28

Seit 1872 ist BNP Paribas in der Schweiz tätig und ist mit den beiden Geschäftseinheiten Wealth Management und Corporate and Institutional Banking an den Standorten Genf, Zürich, Basel und Lugano vertreten. Bekannt sei das Institut aber vor allem in der Westschweiz und bei Grosskunden, weniger aber in der Deutschschweiz und bei mittelgrossen Unternehmen, sagte Patrick Voegeli, Head of Corporate & Institutional Banking in der Schweiz, anlässlich eines Mediengesprächs.

Gerade aber bei mittelgrossen Gesellschaften (Zielgruppe sind Unternehmen mit einem Umsatz um 250 Mio CHF) mit internationalen Ambitionen, aber auch bei Family Offices und Pensionskassen sieht Voegeli Wachstumspotential für BNP Paribas Schweiz. Diesen Zielgruppen könne BNP als die grösste Bank im Euro-Raum in ihrer internationalen Entwicklung bestens unterstützen.

Bis 2020 hat sich das Institut im Bereich Corporate Banking zum Ziel gesetzt, 100 neue Midcaps zu gewinnen und die grössten 50 Pensionskassen und Family Offices zu den Kunden zählen zu können. Auch im Bereich Rohstoffhandel, in dem sich das Institut auf die 250 grössten Händler und Produzenten fokussiert hat, bleibt BNP Paribas weiter aktiv - entgegen anderslautenden Gerüchten, sagte Voegeli.

Neben dem internationalen Fussabdruck und ihrer Reputation biete die Bank auch Erfahrung in neuen Finanzierungsmöglichkeiten, die sie für die anvisierte Kundengruppe interessant mache, ist Voegeli überzeugt. So habe die Bank im Bereich Bankenfinanzierung und Covered Bonds im Ausland Expertise gesammelt. Diese Erfahrung stellt die Bank derzeit der Regionalbankengruppe Valiant als Berater zur Verfügung, die als erstes Institut in der Schweiz im vierten Quartal 2017 eine hypothekarisch besicherte Anleihe (Covered Bond) auf den Markt bringen wird. Voegeli hofft dabei, dass BNP das Mandat des Book-Runners erhalten wird.

Aber auch in der Vermögensverwaltung (Wealth Management) will die Bank zulegen. Bis 2020 hat sie sich zum Ziel gesetzt Vermögen im Umfang von 32 Mrd CHF zu verwalten. Aktuell hat das Institut 24 Mrd CHF Assets unter Verwaltung. Erreicht werden soll dies durch die Anstellung von insgesamt 40 zusätzlichen Kundenberatern, wobei die Hälfte bereits akquiriert worden sei, führte Voegeli weiter aus. Diese fokussieren sich stärker auf gewisse Zielgruppen. Die Zahl der Länder, in denen ihre Kunden lebten, habe sich von 170 auf 60 reduziert, ergänzte der Bankier.

Insgesamt beschäftigt BNP Paribas Schweiz 1'400 Mitarbeiter.

sig/tp

(AWP)