Bobst erwartet für 2017 Umsatz leicht über 1,40 Mrd CHF sowie EBIT-Marge rund 7%

(Ausführliche Fassung)
20.12.2016 12:00

Zürich (awp) - Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst geht für das Geschäftsjahr 2017 von einer gegenüber dem auslaufenden Geschäftsjahr 2016 stabilen Umsatzentwicklung aus. Es sei mit einem Umsatz im Bereich von leicht über 1,40 Mrd CHF zu rechnen, teilt das Unternehmen am Dienstag anlässlich des jährlichen Investorentages mit. Dabei wird weder ein Einfluss von Akquisitionen noch ein solcher von den Währungen erwartet, womit auch das organische Wachstum flach ausfallen dürfte, wie den Präsentationsunterlagen zu entnehmen ist.

Für die EBIT-Marge wird im kommenden Jahr mit einem Wert von rund 7% ebenfalls ein mit 2016 vergleichbares Niveau angestrebt. Dieser Ausblick stehe "insbesondere unter dem Vorbehalt der Marktbedingungen, der Entwicklung der Gesamtwirtschaft in den verschiedenen geographischen Zonen sowie Währungsschwankungen".

Im Ausblick bezieht sich das Unternehmen weiter auf das Wahlverhalten der Bevölkerungen weltweit, welches die globalen und regionalen Wirtschaften verändern werde. Diese Veränderungen hätten auch einen Einfluss auf den Welthandel, was mittel- bis langfristig wiederum neue Chancen ergeben werde. Bobst will in diesem Umfeld weiter investieren und Wert für die verschiedenen Stakeholders generieren.

Für das auslaufende Geschäftsjahr 2016 bestätigt Bobst die erst vor gut einem Monat nach oben angepassten Prognosen. Der Umsatz dürfte also bei leicht über 1,4 Mrd CHF liegen und die EBIT-Marge bei rund 7%. Für den Reingewinn hat das Unternehmen im November einen Wert über dem Vorjahr von 67,1 Mio CHF prognostiziert.

Die ursprüngliche Prognose sah einen Umsatz im Bereich von 1,30 bis 1,35 Mrd CHF vor, einen EBIT im Bereich des Vorjahres (75,4 Mio CHF; Marge 5,7%) sowie einen leicht rückläufigen Reingewinn. Im Juli passte das Unternehmen die Guidance wegen der Umstellung der Rechnungslegung auf Swiss GAAP FER leicht an, wobei für den Umsatz neu ein Wert von 1,35 bis 1,40 Mrd gesehen wurde. Die letzte Anpassung der Prognose erfolgte wie erwähnt erst im November.

LANGFRISTZIELE BESTÄTIGT

Die geltenden Langfristziele werden am Dienstag bestätigt. Gemäss diesen wird ein Umsatz im Bereich zwischen 1,4 und 1,5 Mrd CHF angestrebt. Das Ziel für die EBIT-Marge liegt bei mindestens 8% und das Ziel für die Kapitalrendite ROCE bei mindestens 15%. Für die Eigenkapitalquote wird ein Wert im Bereich von 40 bis 45% angestrebt und für die Ausschüttungsquote an die Aktionäre ein solcher von 30 bis 50%.

An der Börse werfen die Ankündigungen keine hohen Wellen. Nach der im November erhöhten Prognose für das laufende Jahr komme die Guidance für das kommende Geschäftsjahr nicht überraschend, heisst es in einem Kommentar der Zürcher Kantonalbank. Die Aktie, die im laufenden Jahr mit einem Plus von deutlich über 50% zu den stärksten Werten im SPI gehört, verzeichnet am Vormittag in einem freundlichen Gesamtmarkt ein unauffälliges Plus von 0,2%.

cf/rw

(AWP)