Bobst mit 14% höherem Umsatz im ersten Halbjahr - Ziele angepasst

Mex (awp) - Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst hat im ersten Halbjahr 2016 deutlich mehr Umsatz erzielt, unter dem Strich aber weniger Gewinn geschrieben. Der Umsatz stieg um gut 14% auf 600,4 Mio CHF, wie das Westschweizer Unternehmen am Donnerstag mitteilt.
28.07.2016 07:55

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT nahm gleichzeitig um 3,3% auf 18,0 Mio CHF zu. Unter dem Strich resultierte jedoch ein tieferer Reingewinn von 9,7 nach 14,8 Mio CHF. Im Vorjahr habe Bobst von einem einmaligen Steuereffekt von 8,1 Mio CHF profitiert, der sich 2016 nicht wiederholt habe, heisst es zur Begründung.

Die einzelnen Geschäftsbereiche entwickelten sich laut den Angaben unterschiedlich. So legten die Bereiche Sheet-fed (Einzelbogen) und Services beim Umsatz um 23% und 17% zu, während die Sparte Web-fed (Rollenrotation) eine Einbusse um 7% verzeichnete.

Mit den Zahlen hat das Unternehmen die Prognosen der ZKB übertroffen: Der zuständige Analyst hatte mit einem Umsatz von 544 Mio CHF, einem EBIT von 14,3 Mio CHF und einem Reingewinn von 9,0 Mio CHF gerechnet.

Im Ausblick auf das Gesamtjahr erhöht das Unternehmen das Umsatzziel. Demnach werden neu Verkäufe zwischen 1,35 und 1,40 Mrd CHF angepeilt (bislang: 1,30-1,35 Mrd CHF). Die Profitabilitäts-Guidance wird nach der Umstellung des Rechnungslegungsstandards auf Swiss GAAP FER von IFRS präzisiert: So soll ein "ähnliches Betriebsergebnis" wie das angepasste Betriebsergebnis 2015 (83,9 Mio CHF) und wegen des Steuereffekts ein "niedrigeres Konzernergebnis" als das angepasste Konzernergebnis 2015 (67,1 Mio CHF) erreicht werden.

rw/cp

(AWP)