Boeing gründet nach 737-Max-Abstürzen Sicherheitsausschuss

Der US-Flugzeugbauer Boeing gründet nach zwei Abstürzen seines bestverkauften Modells 737 Max einen dauerhaften Sicherheitsausschuss des Verwaltungsrats. Das Gremium soll laut einer Unternehmensmitteilung vom Mittwoch aufpassen, dass bei der Entwicklung und Fertigung sowie beim Betrieb und der Auslieferung von Boeings Luftfahrtprodukten keine Sicherheitsmängel auftreten.
25.09.2019 16:44

Zudem will Boeing nach einer internen Prüfung einige strukturelle Veränderungen vornehmen, um potenzielle Sicherheitslücken zu schliessen. Die vom Verwaltungsrat empfohlene Neuorganisation soll unter anderem bewirken, dass Führungskräfte in Zukunft mehr Verantwortung bei Abläufen auf unteren Arbeitsebenen übernehmen.

Nach zwei 737-Max-Abstürzen, bei denen im Oktober und März insgesamt 346 Menschen starben, steht Boeing schwer in der Kritik. Der Konzern ist mit Vorwürfen konfrontiert, die Maschinen überstürzt auf den Markt gebracht und ihre Sicherheit vernachlässigt zu haben. Als Hauptursache der Unglücke gelten bislang Fehler einer Steuerungsautomatik, die Boeing per Software-Update beheben will./hbr/DP/jha

(AWP)