Boeing lässt Airbus auf Pariser Messe weit hinter sich

Der Flugzeugbauer Boeing hat seinen europäischen Rivalen Airbus auf der weltgrössten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris deutlich abgehängt. Der US-Konzern sammelte Bestellungen und Vorverträge über 571 Verkehrsflugzeuge ein, wie Boeing-Verkaufschef Ihssane Mounir bei seiner Messebilanz am Donnerstag berichtete. Damit schnitten die Amerikaner deutlich besser ab als bei der letzten Paris Air Show vor zwei Jahren mit 331 Fliegern und bei der Luftfahrtmesse in Farnborough 2016. Airbus kam diesmal nur auf 326 bestellte Maschinen. Der Löwenanteil der Aufträge entfiel in beiden Fällen auf Mittelstreckenjets wie die Boeing 737-MAX und den Airbus A320neo.
22.06.2017 13:06

Laut Preisliste haben die Boeing-Verträge aus Le Bourget einen Gesamtwert von 74,8 Milliarden US-Dollar (67,1 Mrd Euro). Davon gehen in der Regel aber deutliche Rabatte ab. Nicht eingerechnet in den Zahlen sind Bestellungen für 214 Boeing-Mittelstreckenjets in der neuen Langversion 737-MAX-10, bei denen die Kunden lediglich bestehende Aufträge für kürzere Varianten des Fliegers in solche für die gestreckte Version umwandelten. Allerdings holte Boeing auch wirkliche Neuaufträge und Vorverträge über 147 Exemplare der MAX-10 herein./stw/fbr

(AWP)