Börsengänge bescheren Goldman Sachs überraschenden Gewinnschub

Ein brummendes Geschäft mit Börsengängen hat der US-Investmentbank Goldman Sachs im Sommer einen überraschenden Gewinnschub gebracht. Der Überschuss stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar (2,2 Mrd Euro), wie die Bank am Dienstag in New York mitteilte. Damit schnitt das Institut deutlich besser ab als von Experten erwartet. Die Auswirkungen der Steuerreform von US-Präsident Donald Trump trieben den Gewinn ebenfalls nach oben.
16.10.2018 14:04

Die Erträge zogen um 4 Prozent auf 8,65 Milliarden Dollar an. Besonders gut lief es im klassischen Investmentbanking - also etwa der Beratung bei Übernahmen und Fusionen sowie der Unterstützung bei der Ausgabe von Aktien. Dort habe die Betreuung von Börsengängen verschiedener Unternehmen einen Schub gebracht, hiess es. Das Geschäft im Handel mit Anleihen, Rohstoffen und Währungen für Kunden, das im zweiten Quartal gebrummt hatte, ging dagegen wieder deutlich zurück./stw/fba

(AWP)