Börsenneuling Rapid Nutrition im ersten Halbjahr 2016/17 mit mehr Gewinn

(Durchgehend neu; ergänzt um mehr Details und Aussagen des CEO) - Rapid Nutrition hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/17 bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Das seit dieser Woche an der SIX gelistete Unternehmen will auch künftig weiter wachsen.
31.03.2017 11:45

Im ersten Halbjahr per Ende Dezember 2016 stieg der Umsatz um 11% auf 2,07 Mio AUD. Der Gewinn legte um gut Dreiviertel auf 0,60 Mio zu, wie am Freitag aus dem Halbjahresbericht des Gesundheitsunternehmens hervorgeht.

Rapid Nutrition eröffnete derweil neue Verkaufskanäle in Asien, wie es in einer Mitteilung heisst. Das Portfolio soll zudem mit der Entwicklung von zertifizierten biologischen ("organic") und veganen Proteinen erweitert werden. Und die neue Produktelinie soll im Mai 2017 eingeführt werden. Derzeit hat die Gruppe zwei Marken: Leisa's Secret, zuerst eingeführt in Australien im Jahr 2011, und System LS, eingeführt 2015.

"SEHEN UNS WEITER AUF WACHSTUMSKURS"

"Wir sehen uns weiter auf Wachstumskurs", sagte CEO Simon St Ledger im Gespräch mit AWP am Freitag. Mit Blick in die Zukunft erwartet das Unternehmen gleichzeitig "attraktive Gewinne". Die Priorität im restlichen Geschäftsjahr liege denn auch auf anhaltendem Wachstum sowie dem Zugang zu neuen Vertriebskanälen und Partnerschaften.

2015/16 (per Ende Juni 2016) hatte Rapid Nutrition allerdings einen tieferen Umsatz von 3,06 Mio AUD nach 5,63 Mio im Geschäftsjahr zuvor erwirtschaftet. Der Gewinn stieg auf 2,22 Mio nach zuvor 0,93 Mio.

St Ledger erklärte den Umsatzrückgang damit, dass in diesem Jahr von Lizenzierung auf Vertrieb umgestellt wurde. Dabei sind unter anderem Compliance-Anforderungen zum Tragen gekommen. Die Umstellung auf die neue "Plattform" diene jedoch der Skalierbarkeit und um den Ansprüchen der Vertriebspartner gerecht zu werden, ergänzte ein Sprecher des Unternehmens.

PRIMÄRKOTIERUNG AN DER SIX

Das Unternehmen mit Niederlassungen in Grossbritannien und Australien konzentriert sich nach eigenen Angaben auf die Forschung, Entwicklung und Herstellung von Produkten im Bereich der Life Sciences. Produkte zur Gewichtsreduktion sowie Nahrungsergänzungsmittel werden weltweit exportiert.

Seit vergangenen Mittwoch ist die Aktie an der SIX gelistet, ohne dass im Vorfeld ein Offering stattfand. Laut einem SIX-Sprecher handelt es sich bei Rapid um eine Primärkotierung im Titelsegment "Ausländische Aktien". Die Handelsplattform der Schweizer Börse erlaubt den Handel in verschiedenen Währungen.

Der Startpreis an der SIX für die 23,27 Mio Papiere wurde mit 2,29 EUR festgelegt, was eine Marktkapitalisierung von rund 53 Mio EUR impliziert. Aus dem Handel ging die Aktie am Mittwoch bei 2,51 EUR und am Donnerstag bei 2,00 EUR (gehandeltes Volumen 672). Aktuell, am Freitag gegen 10.30 Uhr, steht sie bei 1,00 EUR - bei gehandeltem Volumen von einer Einheit.

Die Frau von CEO St Ledger ist über die JBG Corp Pty mit 15,76% an Rapid beteiligt. Unter anderem hält zudem die Bank Vontobel 7,85%, wie aus dem Prospekt zum Listing hervorgeht. Aktionäre mit einer Beteiligung von über 3% halten insgesamt knapp 57%.

BEWERBEN UM AUFNAHME IN SPI

Nach Wunsch des Unternehmen sollen die Aktien "so schnell wie möglich", in den SPI aufgenommen werden. Der Beantragungsprozess sei bereits im Gange, so der CEO zu AWP.

Wegen eines illiquiden Handels waren die Titel erst vor kurzem von der Deutschen Börse dekotiert worden. Da sie dort in Euro kotiert waren, habe man sich entschieden, die Währung auch hierzulande beizubehalten.

An der Schweizer Börse erhofft sich das Management strategische Vorteile: Es sei gut möglich, Beziehungen innerhalb der Branche zu pflegen, so St Ledger. Bei den Ausführungen verwies er darauf, dass die SIX Swiss Exchange die führende Börse für Life Sciences-Unternehmen sei. Sie repräsentiert laut eigenen Angaben rund 40% der Marktkapitalisierung des europäischen Life-Sciences-Sektors an den grössten Börsen Europas.

ys/cf

(AWP)